Aktuelle Veranstaltungen

 

 


Abschluss Klassik

Aufbaustudium 1

Szenen aus den Dramen von Schiller, Büchner und Goethe

es spielen:
Matthias Altmann, Solveig Berns, Soyoung Choi, Benedict Gehlken, Johanna Mann, Zuzanna Salicka, Henriette Schaarenberg, Ricarda Schromm, Jakob Schuler, Christoph Sitaras und Anna Vogel

Leitung:
Andrea Pinkowski, Tonia Fechter und Justus Carrière

Fr. 01. bis So. 03. Mrz 24 - 19:30 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 

 


 

THEATER - EIN SPIEL AUF LEBEN ODER TOD?

Ein Debatten-Abend zur Relevanz von Theater in Zeiten von Krisen

Ausgehend von Michael Tschechows Aussage: „Als Schauspieler:in musst du alles geben, was Du hast. Und was hast du? Dein Leben - weiter nichts“, möchte dieser Abend wichtige Fragen zum Anlass einer Debatte nehmen:

Was kann Theater bewegen?

Wieviel politische Haltung braucht Theater?

Was ist die Funktion des Theaters in Krisenzeiten?

Können wir Kriege oder Krisen ohne Theater „überleben“?

Muss Theater den Finger in die Wunde legen oder sollte es Balsam für die Seele sein?

Die Theaterschaffenden Tonia Fechter (Schauspielerin und Absolventin/Dozentin am Michael Tschechow Studio), Karl Neukauf (Musiker) und Daniel Grünauer (Dramaturg / Co-Leiter WORX am Berliner Ensemble) nehmen die kürzlich gemachten Erfahrungen ihres Ukraine-Aufenthalts zum Anlass, um über Begegnungen mit ukrainischen Theaterkolleg:innen und die daraus resultierenden Fragen zu sprechen.

Sie werden Stimmen mitbringen, die unterschiedliche Sichtweisen auf das Thema beschreiben und unseren Blickwinkel erweitern können.

„Theater ist Krise“, sagte einst der große Theatermacher Heiner Müller. Hat er recht, wenn er behauptet, dass Theater nur als Krise und in der Krise funktionieren kann?

 Im Gespräch: Tonia Fechter, Karl Neukauf, Daniel Grünauer, Jobst Langhans und andere

Mo. 04. Mrz 24 - 19:30 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 


 

Regiearbeiten Aufbaustudium 2

Studierende das Aufbaustudium 2 zeigen ihre Regiearbeiten mit Studierenden des Tschechow Studienjahres.

es spielen:
Isidora Hennig, Pola Juniewicz, Chiara Pusch, Urs Mitzel und Paul Pinkowski

Regie:

Cheryl Andrey, Nikola Anogiati, Merle Boeder, Ann Krippner, und Jorun Svennson

Leitung:
Beatrice Scharmann

 

Fr. 22. und Sa. 23. Mrz 24 - 19.30 h

 

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 

 


 

Samstag, 23.03.24 10.30-17.30 h
mit der Möglichkeit die Studierenden im Anschluss live auf der Bühne zu sehen und danach mit Studierenden und Dozierenden zu sprechen.

Sonntag, 24.03.24 10.30-13.30 h
mit der Möglichkeit im Anschluss die Aufnahmeprüfung zu absolvieren.

 


 

Samstag, 11.05.24 10.30-18.30 h

Sonntag, 12.05.24 10.30-13.30 h
mit der Möglichkeit im Anschluss die Aufnahmeprüfung zu absolvieren.

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10999 Berlin

mehr erfahren ...

 


 

30 Jahre internationale Tschechow Bewegung

Am 29. August 1992 - genau an Michael Tschechows Geburtstag - endete vor 30 Jahren die erste internationale Michael Tschechow Konferenz in Berlin.

SchauspielerInnen, RegisseurInnen und TheaterwissenschaftlerInnen aus Russland, Europa, den USA und Australien trafen sich damals für drei Wochen im Michael Tschechow Studio Berlin und dem theaterforum kreuzberg, um sich über die Schauspielmethode von Michael Tschechow auszutauschen. Die Initiative zu dieser Tagung hatten Jörg Andrees (Leiter der Michael Chekhov International Academy) und Jobst Langhans (Leiter des Michael Tschechow Studios Berlin).

Aus dieser Tagung entstand eine weltweite Bewegung und es gründeten sich zahlreiche Tschechow Trainingszentren weltweit (s. Linklist), mit denen das MTSB in engem Austausch ist.

Lisa Dalton (National Michael Chekhov Association - LY) nahm an der Tagung 1992 teil und veröffentlichte gerade dieses Video, das sie damals aufgenommen hatte - ein Interview mit Mala Powers und Hurd Hatfield (Beide direkte Schüler von Michael Tschechow) über die Tools von Tschechow und wie er mit ihnen gearbeitet hat - ein Juwel für alle Menschen, die sich für die Tschechowtechnik interessieren. Das Interview führte Jobst Langhans.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Info | Kontakt |
Bewerbung
Impressum |
Disclaimer
Newsletter