Archiv / Veranstaltungen

 

 

Die Studierenden des MTSB sammeln in verschiedenen Projekten Erfahrungen im Spiel vor dem Publikum - auf der theaterBurg Rosslau, den Chekh-off Playern, in eigenen Projekten oder in Produktionen des Studios, die im Studio selbst, im theaterforum kreuzberg oder auf anderen Bühnen gezeigt werden.
Hier einige Highlights.

 

Premiere Absolventenvorspiel 2019

 

 

Herrinnen

von Theresia Walser

Abschluss des Aufbaustudienjahr 1

Leitung: Beatrice Scharmann

Auch Preise haben ihren Preis, das erfahren fünf Frauen, die vom Staat für ihre „weibliche Lebensleistung“ nominiert sind. Doch nur eine kann gewinnen, und so beginnt kurz vor der Verleihung ein Wettstreit, wer die größten Opfer bringen musste.  Schon das Wort „weiblich“ stößt bei allen fünf auf Widerstand, weil es so nach „Geschlechtskrampf“ klingt. Dennoch fallen bald Vokabeln wie „Kampfstuten“ und „penislose Jammerziegen“ – bis klar wird, dass man hier eigentlich fünf Schauspieler/innen beim Proben eines Stücks zuschaut und der Begriff „Frauenrollen“ eine weitere Dimension bekommt.
Es spielen
Rita Schuster/ Luzi        Cheryl Andrey
Martha Menke/ Carla    Ännie Krippner
Tanja Kreuz/ Betty        Merle Boeder
Katie Schlender/ Iris        Jorun Svennson
Brend Finke(Transsexuelle)/ Malte        Luna Anogiati

 

Mi. 12. bis Fr. 14. Jul 23 - 19.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats

von Peter Weiss

Abschlussstück des Tschechow Studienjahres 2022/23

es spielen:
Matthias Altmann, Solveig Berns, Soyoung Choi, Benedict Gehlken, Johanna Mann, Karolina Palica, Zuzanna Salicka, Henriette Schaarenberg, Ricarda Schromm, Jakob Schuler, Christoph Sitaras, Anna Vogel und Colin Wende

Leitung: Jobst Langhans

 

Fr. 07. bis Mo. 10. Jul 23 - 20.00 h

 

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997


 

Worauf wartet Ihr?

Sprach- und Gesangsabschluss

Shirin Eck: « Gott sprach » - selbstgeschriebene Texte aus "Krieg" von Janne Teller

Morgane Chouzenoux: « Globus - Monolog einer Frau » von Ingrid Lausund

Max Dietrich:  "Marc Oliver" Monolog aus ZWEI UHR NACHTS  von Falk Richter

Luna Anogiati: Monolog « Altar » aus dem Roman “Traumwüsten” von Ernst Müller

Nikita Gestrich: "Ich mag dich wirklich" von Neil LaBute

Leitung: Falko Glomm
Klavier: Bettina Erchinger

 

Sa. 10. und So. 11. Jun 23 - 19.00 h

 

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Regiearbeiten Aufbaustudium 2

Studierende das Aufbaustudium 2 zeigen ihre Regiearbeiten mit Studierenden des Tschechow Studienjahres.

es spielen:
Matthias Altmann, Solveig Berns, Soyoung Choi, Benedict Gehlken, Johanna Mann, Karolina Palica, Delphine Pinkowski, Zuzanna Salicka, Henriette Schaarenberg, Ricarda Schromm, Jakob Schuler, Christoph Sitaras, Anna Vogel und Colin Wende

Regie:
Morgane Chouzenoux, Max Dietrich, Shirin Eck, Nikita Gestrich, Anatol Hanau, Hannah Humpert, Elisa Mildner, Viola Polesch, Tobias Sill und Juliane Ulmer

Leitung:
Beatrice Scharmann

 

Mi. 29. und Do. 30. Mrz 23 - 19:00 h

 

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 

 


 

Schiller und Molière

es spielen:
Cheryl Andrey, Nikola Anogiati, Merle Boeder, Ann Krippner und Jorun Svennson

Regie:
Rudolf Krause

 

Fr. 03. und Sa. 04. Mrz 23 - 19:00 h

 

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Weit sehe ich, weit in die Welten all

Götterlieder der Àdda

Ilse Ritter liest aus ihrer Neuübersetzung von neun ausgewählten Götterliedern. Sie entdeckte in den Texten der nordeuropäischen Seher eine mythisch-poetische Sicht der Welt. Träume und Sprache sind urgestaltende schöpferische Kräfte. Die Energie des Lichtes, die Kräfte der Natur und schließlich die Sprache führen den Menschen an die Quelle der Schöpfung. Der Lebensbaum Ygdrsiln ist Symbol für Wachstum, Blühen, Entfaltung, Frucht und Samen – den Kreislauf des Lebens. Die Sprache der Dichter ist die „Liebesbrücke“ zwischen den Formen und ihrer geistigen Entsprechung, die Sprache selber, ganz im Sinne der Poetologie, ein Akt der Schöpfung. Es ist das Licht der Schöpfung (die Liebe, die Vernunft, der Glaube), welches das fragile kunstvolle Gleichgewicht der Natur erschafft. Sie verliert den Kampf gegen das Dunkel: Gier, Lüge, Hass (Vorläufig!). Hier wird die Gier nach Gold erstmals beschrieben als ein Abgrund, ein Irrweg, der das Unheil in die Welt brachte und unsere Lebenswelt verwüstet. In der Folge ist die „Vjöluspa“ eine Schilderung erschreckender Naturkatastrophen gewaltigen Ausmaßes: Vulkanausbrüche, Erd- und Seebeben, Überflutungen ganzer Länder, Finsternis der Sonne, Erde und der Gestirne. Die Schöpfung erinnert den Menschen daran, dass er ein Teil des schöpferischen Kosmos ist und nicht Herrscher der Natur.

Fr. 27. Jan 23 - 19.00 h

Platz reservieren erforderlich
Reservieren: Fr. 27.01. - Goetterlieder der Edda


Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 

 


 

Absolventenvorspiel 2022

mit
Leon Brüggemann, Soyi Cho, Hedwig Schaarenberg, Elisa Serauky, Jorgos Stathis, Samuel Schlecht und Lucie Steiner

 

Leitung: Justus Carrière

 

 

 

Fr. 09. , Sa. 10. und So. 11. Dez 22 - jew. 18.30 h

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

Karten reservieren: 030 700 71 710 oder hier.


 

Die sechs Schwäne

Märchenaufführung nach den Brüdern Grimm

Ein verwitweter König verirrt sich bei der Jagd im Wald. Eine Hexe führt ihn heraus unter der Bedingung, ihre Tochter zu heiraten. Ein Bann verzaubert die sechs Königssöhne in Schwäne. Die Schwester sucht sie, trotz großer Prüfungen muss sie für sechs Jahre schweigen und webt aus Sternenblumen die erlösenden neuen Hemden für ihre Brüder.

Es spielen die Schauspiel-Studierenden des 3.Ausbildungsjahres am Michael Tschechow Studio Berlin:


Morgane Chouzenoux, Max Dietrich, Shirin Eck, Nikita Gestrich, Anatol Hanau, Hannah Humpert, Elisa Mildner, Juliane Ulmer, Anke Walter und als Gast Shadi Eck


Einstudierung: Beate Krützkamp

Dauer 50 min / ab 6 Jahren

 

Do. 01. Dez 22 -  17.00 h   

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 

So. 04. Dez 22 - 15.30 h
Clinker Lounge, Saarbrückerstr.36-38
Karten unter https://www.buchboxberlin.de/


 

Villa Dolorosa

Abschlussstück Aufbaustudium 3

Drei missratene Geburtstage in Folge – feiern, reden, reden, scheitern – dazwischen dringen die Veränderungen durch. Drei Schwestern leben mit ihrem Bruder in der maroden Familienvilla. Das Erbe der Eltern ist längst zum Fenster hinausgeworfen. Die Hoffnungen, dem trostlosen Alltag zu entkommen, sind brüchig.
Bei den drei Schwestern am Rande des Nervenzusammenbruchs spiegelt sich eine Generation, die auf der Stelle tritt. Veränderung muss her, aber wie?

Das Stück "Villa Dolorosa" der deutschen Dramatikerin Rebekka Kricheldorf, frei modernisiert nach Anton Tschechows Werk "Die drei Schwestern".

Um das Abschlussstück finanzieren zu können, sammelt der diesjährige Abschlussjahrgang Spenden. Zwei Jahre Corona hat die Klassenkasse leider leer gelassen.

 Hier kannst Du spenden.
 

Es spielen:
Hedwig Schaarenberg, Elisa Serauky, Marie Lucie Steiner, Soyi Cho, Leon Brüggemann, Jorgos Stathis

Regie: Justus Carrière
Fotos: Juliane Ulmer

Wann?

Mi. 19. Okt. Premiere- 19:30
Reservieren: Mi. 19.10. - Villa Dolorosa

Do. 20. Okt - 19:30
Reservieren: Do. 20.10. - Villa Dolorosa

Fr. 28. Okt - 19:30
Reservieren: Fr. 28.10. - Villa Dolorosa

Sa. 29. Okt - 19:30
Reservieren: Sa. 29.10. - Villa Dolorosa

Fr. 11. Nov - 19:30
Reservieren: Fr. 11.11. - Villa Dolorosa

Sa. 12. Nov - 19:30

 

Eintritt: 10,-- / 5,-- (erm.)

 

Wo?

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstraße 21, 10997 Berlin
 


 

Sommergäste

von Maxim Gorki
Fassung von Peter Stein und Botho Strauß


Abschluss der Realismus Epoche Aufbaustudium 1


13 Personen, ein Spätsommer, eine Datsche – Russland um 1900. Noch klingt alles nach Anton Chechov: Menschen, denen fremd geworden ist, was sie tun; Menschen, die auf unbestimmtes warten; Menschen im Zeitloch der Geschichte. „Wir sind Sommergäste in unserem Land. Wir gehören nirgendwohin. Wir tun nichts. Wir reden nur schrecklich viel.“
Doch durch die zerfallenen Beziehungen hindurch nimmt der Wunsch nach Veränderung Gestalt an. Und leise, aber unüberhörbar, zieht der große Taifun herauf - die Russische Revolution.

Es spielen
Morgane Chouzenoux, Max Dietrich, Shirin Eck, Nikita Gestrich, Hannah Maria Humpert, Elisa Mildner, Viola Polesch, Tobias Sill, Juliane Ulmer und Anke Walter

Leitung: Beatrice Scharmann


Mi. 13. bis Fr. 15. Jul 22 - 19.00 h


Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 


 

25. BURGTHEATERSOMMER ROSSLAU

 


Pension Schöller ist bankrott. Aus die Maus, der Insolvenzverwalter steht vor der Tür und keine Rettung ist in Sicht. Wobei – da ist ja noch Alfreds reicher Onkel! Telefonhörer in die Hand, Nummer gewählt und eine Geschichte aus dem Hut gezaubert, die den Rubel rollen lassen soll: Die Pension Schöller sei eine seriöse Nervenheilanstalt und Alfred möchte Anteilseigner werden. Der Onkel glaubts, doch: er will sich selbst ein Bild machen und das „Sanatorium“ besuchen! Und so nimmt das wilde Verwirrungsspektakel seinen Lauf…

Das bunte Programm des Burgtheatersommers in diesem Jahr:  


mehr erfahren ...


 

Unter der Kiefer

Der Zeiten Unzugänglichkeit


Ein Stück - entwickelt von den Studierenden des Tschechow Studienjahres 2021/22 - auf der Grundlage der Werke „Elizaveta Bam“ von Daniil Charms und „Aria da capo“ von Edna St. Vincent Millay und der Abschlusserklärung der Mitherausgeberin der Moskauer Studentenzeitschrift DOXA, Alla Gutnikova, nach Ihrer Verurteilung vor Gericht.


„Gleich, eh ich michs versehe, geht die Tür auf und sie kommen herein...
Sie kommen bestimmt, um mich zu fangen und vom Erdboden zu vertilgen.
Was habe ich angestellt. Was habe ich angestellt. Wenn ich es nur wüsste“,
stammelt Elizaveta ängstlich lauschend.
Dann Klopfen. Zwei Agenten stehen vor der Tür.
- Fliehen, aber wohin.
Doch als die Tür sich öffnet, verwandelt sich alles in eine sonderbare Welt. Wird Elizaveta hier einen Ausweg finden und werden die Verfolger sie verschonen? Die Suche nach der Freiheit entpuppt sich zur Gewissensfrage ... oder gibt es Freiheit ohne Gewissen?


Unsere Suche begann mit der Frage: „Wie entsteht Gewalt?“ Sie führte uns dahin, ein Stück auf der Grundlage der Werke „Elizaveta Bam“ von Daniil Charms und „Aria da capo“ von Edna St. Vincent Millay zu entwickelt.


Es spielen:
Frieda Adolphi, Cheryl Andrey, Nikola Anogiati, Merle Boeder, Michaela Buckley, Ann Krippner, Rasmus Rutsch und Jorun Svennson


Leitung:
Jobst Langhans
 

Fr. 08. bis Mo. 11. Jul 22 - 20.00 h
 

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


Kartenvorbestellungen über die das theaterforum kreuzberg oder Telefon: 030 700 71 710

 


 

Konzert und Vortrag

Im Rahmen der 50 Jahrfeier des Forum Kreuzberg


18 – 19 h
Konzert der Studierenden des Michael Tschechow Studio


20 h
Vortrag Jobst Langhans


„Poetisches Denken ist mehr, als nur Gedichte zu schreiben – ein Streifzug von Aristoteles über Hannah Arendt bis zu Elisabeth Gilbert durch die Welt des poetischen Denkens und die Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung“


Hier geht's zur Aufzeichnung des Vortrages


So., 12.06.22

Museum des Kapitalismus, Köpenicker Str. 172, 10997 Berlin

 


 

Shakespeare Werkstatt

Aufbaustudium 1
 

Szenen aus dem "Sommernachtstraum"


mit Max Dietrich, Shirin Eck, Nikita Gestrich, Hannah Humpert, Elisa Mildner, Viola Polesch, Tobias Sill, Juliane Ulmer und Anke Walter


"From hand to mouth" - das Motto unserer Shakespeare Arbeitsphase! Mit unerwarteten Umständen umgehen lernen und dabei die maximale Lockerheit bewahren. Denn die Schauspieler zu Shakespeares Zeiten hatten nicht einmal ein Textbuch, nur ihre eigene Rolle, minimalistische Kostüme und Bühnenbilder - dafür aber jede Menge Spaß. Den haben wir auch - trotz Krankheit, Arbeitspensum und räumlicher Entfernung, da einige Unterrichte von England aus per Zoom stattfanden. Tschechows Ansatz, die Figuren von innen heraus zu entwickeln, begeistert uns sehr; Kreativität und Inspiration stehen im Mittelpunkt der Arbeit - Form und gegenständlicher Raum sind eher Nebenprodukte unserer bewegten Seelen. Unterstützt von Valentin Bartzsch führen uns Sarah Kane und Rudolph Krause in die magische Welt des Sommernachtstraums, aber: Seht selbst!

Leitung: Sarah Kane und Rudolf Krause
 

Wann?
Mi. 18. und Do. 19. Mai 22 - 19.00 h


Wo?
Wir spielen bei dem Bootsverleih des Restaurants "Freischwimmer", Vor dem Schlesischen Tor 2, 10997 Berlin
Da es nicht ganz einfach zu finden ist, wird Änni am Eingang des Restaurants stehen und den Gästen den Weg zeigen.

 

 


 

Szene Abschluss Tschechow-Studienjahr

 

es spielen:
Morgane Chouzenoux, Max Dietrich, Shirin Eck, Nikita Gestrich, Zaina Gohou, Hannah Humpert, Elisa Mildner, Viola Polesch, Raquel Ruiz Muñoz, Tobias Sill, Juliane Ulmer und Anke Walter

 

Regie:
Studierende des Aufbaustudium 2
Svitlana Balitska, Clara Devantié, Shadi Eck, Bernhard Schaar, Sascha Schicht und Beatrice Scharmann (Dozenten und Mentorin)

Studiointerne Aufführung

Livestream auf YouTube


Do. 25. und Fr. 26. Mrz 21 - 19:00 h


Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Abschluss Szene

 

 

Aufbaustudium 2

es spielen:
Svitlana Balitska, Clara Devantié, Shadi Eck, Bernhard Schaar, Sascha Schicht und Samuel Schlecht

  

Leitung:
Katja Fillmann, Justus Carrière und Soheil Boroumand

Studiointerne Aufführung

Livestream auf YouTube


So. 14.   und   Mo. 15. Mrz 21 - jew. 19:00 h


Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Griechen Projekt


Aufbaustudium 1

Ausschnitte aus dem "Gastmahl" von Platon und aus "Elektra" von Sophokles

es spielen:
Leon Brüggemann, Alois Brunner, Soyi Cho, Hedwig Schaarenberg, Elisa Serauky, Jorgos Stathis und Lucie Steiner

Leitung: Jobst Langhans

Studiointerne Aufführung

Live Übertragung auf youtube


Do. 10. und Fr. 11. Dez 20        19.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Abschluss Szene


Aufbaustudium 2

es spielen:
Svitlana Balitska, Clara Devantié, Shadi Eck, Bernhard Schaar, Sascha Schicht, Samuel Schlecht und Iduna Wichert

Leitung:
Katja Fillmann und Justus Carrière

Studiointerne Aufführung

Live Übertragung auf youtube


Mo. 07. und Di. 08. Dez 20        19.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Abschlussprojekt Tschechow Studienjahr


es spielen:
Soyi Cho, Johanna Griebel, Bernadette Heidegger, Veronica Santos Ruiz, Hedwig Schaarenberg, Elisa Serauky, Lucie Steiner, Leon Brüggemann, Alois Brunner, Dimitri Karpow und Jorgos Stathis

Leitung: Jobst Langhans

Wegen der Corona bedingten Beschränkungen dürfen wir nur eine begrenzte Zuschauerzahl in den Vorstellungen begrüssen. Die Vorstellungen werden aber auch als Livestream übertragen. Da es sich jedoch um eine studiointerne Aufführung handelt, wird sie nicht öffentlich übertragen. Schicken Sie uns bitte eine Mail an office@mtsb.de, in der sie den Tag nennen, an dem sie die Vorstellung live verolgen möchten und wir schicken Ihnen kurz vor Vorstellungsbeginn den Link zur Übertragung.

Sa. 04. bis Di. 07. Jul 20        20.00 h

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Abschluss Griechenprojekt


Aufbaustudium 1 und 2
Szenen aus "Oidipus" und "Antigone" von Sophokles und Monologe aus dem "Gastmahl" von Platon

Mit: Svitlana Balitska, Clara Devantié, Shadi Eck, Debora Jürgens, Lisa Riesner, Bernhard Schaar, Sascha Schicht und Samuel Schlecht

Leitung: Jobst Langhans

Fr. 06. , Sa. 07. und So. 08. Dez 19        20.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

ANTIGUA OCULTADORA FISITA


ein Theaterabend zu Frida Kahlo

Frida Kahlo eine der faszinierendsten und schillerndsten Frauen der Kunstgeschichte, Pop-Ikone, eine feministische Kultfigur, die berühmteste Künstlerin Mexikos – bekannt für ihre Malerei ebenso wie für ihr Korsett. Superlative! Aber: Warum lassen uns ihre Bilder nicht los? Woher kommt die alles durchdringende Tiefe ihres Blickes? Und: Warum fühlte sie sich ihr Leben lang einsam und ungeliebt? Woher nahm sie die Kraft für ihre Arbeit? Warum konnte sie keinen Halt finden in sich selbst? Warum wählte sie gerade diesen Mann? Den Mann, den sie auf ihren Bildern als Judas, den Verräter, darstellt, aber dem sie die wunderbarsten Liebesgedichte schreibt? Was war passiert?

CHEKH-OFF PLAYERS BERLIN

Schauspiel: Aitana Netzband (Absolventin des MTSB)

Regie: Beatrice Scharmann

Fr. 30. Aug 19        17.00 h

Projektraum resiART Residenzstr. 132, 13409 Berlin


 

Was ihr wollt

 

von William Shakespeare Regie: Andrea Pinkowski

Schauspiel: Valentin Bartzsch, Jasmin-Loreen Besemer, Lioba Biehler, Tonia Fechter, Jona Hansen, Jakob Meinecke, Valentin Schade, Stephan Sitaras, Elisabeth Taraba, Mora Thurow (Student*Inen und Absolvent*Innen des MTSB)

Musik: Karl Neukauf
Regieassistenz: Leonie Wild
Licht: Gerhard Rolfes
Produktion: Benjamin Kolass, Elisabeth Taraba, theaterBurg Roßlau e.V.

 

Do. 25. Jul   bis   So. 18. Aug 19 - jew. 20.00 h
 

Burg Roßlau Am Schlossgarten 18 06862 Dessau-Roßlau

https://theaterburg-rosslau.de

 


 

ALLES | was wir haben

 

Eine Kooperation des Abschlussjahrgangs des Michael Tschechow Studio Berlin mit dem deutsch-syrischen Theaterkollektiv syn:format.

Natürlich muss es anders werden.

Aber wie?
Wie dann?

Wir geben ALLES, was wir haben.
Wir haben ALLES, um zu geben.

Sich Mühe geben
allein nützt gar nichts.
Helden müssen wir sein.

Nicht aufhören, bis es wirklich vorbei ist.
Und genau deswegen.
Weil ich das weiß und das suche.
Deswegen bin ich besser als Ihr.

ALLES | was wir haben ist:

Ein Experiment.
Eine Stückentwicklung.
Eine Art Opfertat.

Tickets: 13 / 8 / 5 €
You get what you give, sweethearts!

Von und mit: Mohammed Ali, Jonathan Bamberg, Alaa Nasser, Katharina Rosenberger und Mira Sharma

Künstlerische Leitung: Magdalena Scharler

Mit freundlicher Unterstützung von Fonds auf Augenhöhe
Herzlichen Dank an Bürgerstiftung Berlin

 

Fr. 12.   und   Sa. 13. Jul 19 - jew. 19.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Abschluss Realismus

 

Aufbaustudium 1

"Marroko" von Botho Strauss
Lotte Leonie Wild

"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann

Mitten in Berlin findet Frau John eine junge Frau in den Wehen.
Frau John hilft der jungen Frau und das Kind kommt auf einem Dachboden zur Welt und findet ein neues zuhause –

"Die Ratten dienen als Sinnbild dafür, dass hinter Pomp und nationalen Dünkel die Gesellschaft morsch ist, unterhöhlt von menschlichem Ungeziefer und sozialen Spannungen…"

mit Debora Juergens, Lisa Riesner, Jan Philip Moerbeek (Gast) und Claudia Grobelsek-Vracko (Gast)
Hospitanz Aitana Netzband

Leitung: Beatrice Scharmann

Do. 11. bis Sa. 13. Jul 19        20.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

 


 

Der Schneemann

frei nach‚ "Don Juan kommt aus dem Krieg" von Ödön von Horváth

Abschluss Tschechow Studienjahr 2019

mit Shadi Eck, Aron Eichhorn, Jonas Marosczyk, Svitlana Balitska, Sascha Schicht, Clara Devantié, Bernhard Schaar und Joshua Hoog

Leitung: Jobst Langhans

Fr. 05. Jul. 20.00 h öffentliche Generalprobe


„Und wofür hat man sich denn gehalten?
Für ein Geheimnis, das der Mensch ja immerhin ist, ein erregendes Rätsel, das auszuhalten wir müde geworden sind. Man macht sich ein Bildnis. Das ist das Lieblose, der Verrat. Wir halten uns für den Spiegel und ahnen nur selten, wie sehr der andere seinerseits eben der Spiegel unsres erstarrten Menschenbildes ist, unser Erzeugnis, unser Opfer-.“
Max Frisch

Sa. 06.   bis   Di. 09. Jul 19 - jew. 20.00 h

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin

https://www.tfk-berlin.de/

 


 

Im Himmel ist immer WM


mit Jona Hansen und Jacob Meinecke

Regie: Katja Fillmann

Das große Finale steht an. Für zwei Fußballbegeisterte ist es das Spiel ihres Lebens.
Wie man sich auf so ein Spiel vorbereitet, es kommentiert und es auf sich wirken lässt, zeigen Jacob und Jona mit viel Bewegung und auch bisschen Musik.
Ein Stück für Fußballfans und Nichtfans.

Fr. 21. und Sa. 22. Jun 19        20.00 h

Michael Tschechow Studio Berlin, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin


 

Schwanengesang

von Anton P. Tschechow

Schauspiel: Valentin Bartzsch und Jobst Langhans

Regie: Annette Kurz

Produktion:
Werkbühne Berlin   und   Michael Tschechow Studio Berlin

Wo:
Freie Waldorfschule Kreuzberg - großer Saal
Ritterstraße 78 - 10969 Berlin

Das Stück:
Ein alter Schauspieler schläft betrunken nach einer Vorstellung in seiner Garderobe ein. Als er erwacht, ist das Theater verschlossen. Die Diener sind nicht aufzufinden und so richtet er sich darauf ein, die Nacht im Theater zu verbringen. Allein auf der Bühne, jammert er über seinen Lebenswandel und über das Schwarze Loch vor ihm, aus dem ihm das Publikum vorhin noch zujubelte. Erinnerungen steigen auf und ihm wird deutlich, daß sein Leben dem Ende zugeht. Plötzlich erscheint Nikita, der Souffleur. Vasilij hält ihn für ein Gespenst, ja sogar für den Tod, doch dann erkennt er ihn und bittet ihn aus Angst vor der Einsamkeit, zu bleiben. Zusammen philosophieren sie über die Welt des Theaters, die Frauen, die heilige Kunst und das Alter...

Bevor die Schwäne sterben, singen sie - das einzige Mal in ihrem Leben.
 

Sa. 08. Jun 19        20.00 h

Freie Waldorfschule Kreuzberg - großer Saal Ritterstraße 78 - 10969 Berlin
https://www.waldorfschule-kreuzberg.de/

 


 

2. Folie - 1. Teil

Es war Mittag. Patrick, der Polizist, sitzt. Dann
bekommt er einen mysteriösen Anruf. Kurz darauf
klingelt das Telefon: ein neuer Fall! Draußen regnet
es, weil die Sonne scheint. Er geht ran:
Hallo
Ein neuer Fall?
Ja
Für wen?
Für dich
Für mich?
Ja, für dich
Ok, danke
Bitte
Tschüss
Tschüss
Es geht los.

Es spielen
Absolvent*innen und Student*innen des MTSB
Jasmin Besemer, Justus Carrère, Jona Hansen, Valentin Schade, Bernhard Schaar, Stephan Sitaras, Eilsabeth Taraba, Leonie Wild

Musik: Jonas Gugel (#jawai)
Regie: Jan Gugel

Fr. 31. Mai und Sa. 01. Jun 19        20.00 h

theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, 10997 Berlin
https://www.tfk-berlin.de/

 


 

Klassik Open Air Berlin - Ein Sommernachtstraum

 

EIN SOMMERNACHTSTRAUM op. 61 ORCHESTERMUSIK • CHORMUSIK • SCHAUSPIEL

vollständige Schaupielmusik von Mendelssohn-Bartholdy

Orpheus Ensemble Berlin | Sinfonischer Chor Berlin | Solisten
Schauspieler*Innen des Michael Tschechow Studios Berlin
(Leony Bäckmann, Jonathan Bamberg, Katharina Rosenberger, Mira Sharma und Jan Philip Moerbeek)
Ilse Ritter - Einstudierung
Stefan Meinecke - künstlerische Leitung
 

 

Do. 30. Mai   bis   Sa. 01. Jun 19 - jew. 20.30 h


Jagdschloss Grundewald
https://www.openair-grunewald.de/

 


 

 

 

 

 

 

Info | Kontakt |
Bewerbung
Impressum |
Disclaimer
Newsletter